Sticken

 
 
Jeder kann sticken lernen!

Wie man beginnt

Man kann Kreuzstich auf zwei Arten nähen.
Die erste Methode ist, erst eine Reihe von halben Stichen zu machen (////)
und dann rückwärts weiterzunähen und die Kreuze fertigzumachen (\\\\).
Benutze diese Methode für die meisten Stiche.

Die andere Methode ist, jedes Kreuz gleich fertigzumachen.
Benutze diese Methode für einzelne Stiche oder senkrechte Reihen.

Achte darauf, immer mit der selben Diagonalen zu beginnen,
damit alle Kreuze die selbe Richtung haben (entweder / oder \).
Welche Richtung ist egal, aber wenn beide Richtungen gemischt sind,
wird die fertige Stickerei unregelmässig aussehen.

Nähe  entspannt.
Deine Stiche sollten platt auf dem Stoff liegen und
nicht an den Löchern des Stoffes ziehen.

Knoten auf der Rückseite kann man manchmal durchsehen,
vermeide deshalb Knoten, wenn Du anfängst und aufhörst.

Du fängst an, indem Du die eingefädelte Nadel
von der Rückseite durch den Stoff stechen,
und einen ca 3 cm langen Schwanz lassen.
Beim beenden, führe die Nadel durch die letzten
5-6 Stiche und schneide den Faden kurz ab.


Plattstich (Satin-Stich)

Hier werden gerade Stiche gearbeitet von einer Seite der Form zur anderen,
dabei die Stiche dicht zusammen arbeiten und darauf achten,
dass der Faden nicht zu stramm gezogen wird.
Es muss auf einen sauberen Abschluss geachtet werden.




Schlingstich (Cretan-Stich)

Den Faden durchstechen und die Nadel
auf der unteren Linie wieder einstechen,
 dabei mit dem Faden unterhalb der Nadelspitze wieder herausführen.
Den Faden anziehen, um eine Schlinge zu bilden.
Die Nadel auf der oberen Linie wieder einstechen
und dann wieder mit dem Faden unterhalb der Nadelspitze wieder herausführen.
Auf diese Weise weiterarbeiten,
dabei von der äußeren Linie zur inneren,
mit Bleistift markierten Linie arbeiten,
dabei den Faden immer unterhalb der Nadel halten.




Kettenstich (Chain-Stich)

Aus dem Stoff ausstechen.
Dabei den Faden unter der Nadel von links nach rechts
zu einer Schlinge legen und mit dem linken Daumen gegen den Stoff halten.
Am Ausgangspunkt einstechen, einige Gewebsfäden in
gewünschter Stichlänge fassen und wieder ausstechen,
dabei den Faden unter der Nadelspitze halten und die Nadel durchziehen.

In die letzte Ausstichstelle einstechen und
den nächsten Stich arbeiten wie zuvor beschrieben.




Mageritenstich (Daisy-Stich)

Dieser Stich wird genauso gearbeitet wie der Kettenstich,
jedoch wird die Schlinge am unteren Ende
mit einem kleinen Stich befestigt.
Diese Masche kann einzeln oder in Gruppen gearbeitet werden,
um Blütenblätter darzustellen.


Knötchenstich

Steche mit der Nadel von unten aus dem Stoff.

Umwickele die Nadel locker sechsmal mit dem Faden.


Die Nadel knapp neben der Ausstichstelle einstechen.
Den Faden anziehen - das Knötchen entsteht.
Dann die Nadel ganz durchziehen.





Stielstich (Stem-Stich)

Dieser Stich wird von links nach rechts gearbeitet,
wobei die Stiche leicht schräg verlaufen entlang der gewünschten Linie.
Der Faden kommt immer auf der linken Seite des
vorherigen Stiches wieder durch den Stoff hervor.



 






















































































1 Kommentar:

  1. Hallo, ich würde gerne sticken lernen. Ich habe zusammen mit einer Freundin Kostüme aus einem Zeichentrick genäht und der Rock und die Corsage meiner Figur sind bestickt. Was für Garn und welche Nadelstärken nehme ich am besten? Brauche ich einen Rahmen zum Sticken?
    Liebe Grüße, Jana

    AntwortenLöschen