Filzen





Allgemeines über Strickfilzen 

Die gestrickten Modelle laufen beim Waschen =

 Filzen ein, 
deshalb werden
alle Teile zuerst viel größer gestrickt.
Sie schrumpfen aber nicht gleichmäßig.

In der Breite = 
Maschenzahl werden sie zirka um 20% kleiner, 
in der Länge =
Reihenzahl sind es zirka 30%.
Der Filzvorgang ist auch abhängig von der
Waschmaschine, 
dem gewählten Programm, 
dem Waschmittel und der Temperatur.
Sollen die Filzteile um 30 - 40% schrumpfen,
empfehlen wir einen 2. Waschgang.
Dadurch werden sie sehr steif, 
aber auch sehr strapazierfähig.

Generell gilt: 
Waschen im Hauptwaschgang mit 40°C, 
einem Colorvollwaschmittel
und einer Schleuderumdrehung 
von mindestens 800 / min.
Für einen besseren Filzvorgang zusätzlich 
zwei Tennisbälle 
oder Gymnastiknoppenbälle
in die Waschtrommel geben,
da sie die Strickstücke 
zusätzlich walken. 

Wenn das Filzergebnis „zu groß“ ausfällt, 
kann man einen neuen Waschgang 
mit höherer Temperatur 
und höherer Schleuderumdrehung starten.
Für alle
späteren Waschgänge, 
die zur Reinigung der Teile dienen, 
das Schon- bzw.
Wollwaschprogramm nutzen, 
damit die Teile nicht weiter filzen 
und damit kleiner werden. 

Sofort nach dem Waschen lassen sich 
die Teile sehr gut in Form ziehen.
Bei
den Puschen ist es wichtig 
die Ferse schön rund auszuformen, 
bevor sie zum
Trocknen aufgestellt werden.
Hüte und Mützen müssen ebenfalls gleich nach
dem Waschen in Form gezogen werden.
Hier leistet ein Perückenkopf aus
Styropor oder ein Holzkopf gute Dienste.

Letztendlich bleibt immer ein 
kleiner Überraschungseffekt, 
wenn sich
die Waschmaschinentür öffnet ! 


 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen